Dezember 2011

Die eComics bieten das Beste aus zwei Welten: digitale Bilder und haptische Comicerfahrung, wie sie zuvor nur durch Hefte und Alben gegeben war. Wer unterwegs Comics lesen möchte, aber keinen Stauraum hat, kann auf Smartphones und Tablets zurückgreifen.

Marvel Comic App © abulhussain/Flickr

eComics sind groß im Kommen: Comics im Internet zu lesen ist zwar nicht neu – Online-Magazine wie das Comicwerk, tägliche Cartoons wie die von Scott Kurtz auf pvponline.com oder auch die Vorstellungsseiten einzelner Comiczeichner gibt es bereits seit über zehn Jahren im World Wide Web zu sehen – nun aber erobern die gezeichneten Storys auch Smartphones und Tablets.

Während etliche Verlage an Umsetzungen arbeiten, ist der renommierte Splitter-Verlag mit seinen Alben bereits jetzt schon in die neuen Gefilde vorgedrungen.

eComics: Comicabenteuer auf Smartphone und Tablet

(mehr …)

Comics zu Weihnachten verschenken ist eine der leichtesten Übungen, da ständig neue und spannende Hefte, Sammelbände, Graphic Novels und Mangaserien erscheinen, über die sich Leser auch unterm Tannenbaum freuen werden. Daneben gibt es aber auch Comics, die sich zu Klassikern zu Weihnachten etabliert haben oder besonders gelungen auf die Festtage einstimmen.

Eine limitierte Werkausgabe, ein signiertes und seltenes Exemplar oder einfach die Auffrischung der Sammlung – Comics sind zu Weihnachten immer gute Geschenkideen für langjährige Leser, Fans und Neueinsteiger gleichermaßen. Wer aber die Vorfreude auf das hohe Fest noch steigern mag, kann zu einem der folgenden Weihnachtscomics greifen – oder natürlich auch zu allen, denn die Auswahl an Genreklassikern reicht vom traditionellen bis zum abgründigen, vom witzigen bis zum melancholischen und bietet auf jeden Fall für jeden Comicleser eine facettenreiche Einstimmung auf die Feiertage.

Superhelden Weihnachtsbaumschmuck © JD Hancock/Flickr

Comics zu Weihnachten: Klassiker zum Fest

(mehr …)

Die Topliste der 25 besten Comic-Verfilmungen bei Aicomic nähert sich ihrem Höhepunkt: Die vier besten live action Adaptionen basierend auf Comics, Graphic Novels, Comiccharakteren oder -ikonen werden in diesem Showdown vorgestellt und einer letzten, genauen Prüfung unterzogen.

Sin City © BangEmSmurf/Flickr

Comic-Verfilmungen in „gut“ und „schlecht“ zu unterteilen, geht meistens am Thema vorbei. Wie jeder andere Film auch, können Comicfilme aus mehreren Perspektiven gelungen oder misslungen sein, dem Ausgangsmaterial gegenüber auf vielen verschiedenen Ebenen treu sein oder das eine oder andere Medium stärker beachten. Die Aicomic-Liste der 25 besten Comic-Verfilmungen versucht, so viele Aspekte wie möglich zu vereinen, zu sehen, wann ein Film als Film funktioniert und wann das Comic am ehesten durchscheint (und in welcher Dimension).

Die besten vier Comic-Verfilmungen stellen dabei, wie auch die vorangegangenen Plätze, natürlich nur eine subjektive, wenn auch fundierte Meinung dar, von der man gerne abweichen kann, darf und soll: Schreibt uns Eure Liste mit Euren Lieblingscomicfilmen und erzählt uns, warum Eure Wahl auf genau diese gefallen ist!

Die bestplatzierten Comic-Verfilmungen

(mehr …)

Die Bewertung von Comic-Verfilmungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt: Galten sie früher noch als albern, kindisch, bunt, schrill und als deutlicher Vertreter des Popcorn-Kinos (oder typischer Direct-to-Video-Filme), sind es heute nicht nur Geldgaranten für Hollywood und Comicverlage, sondern auch Sprungbretter für Schauspieler und Regisseure gleichermaßen.

Bat Signal © Si1very/Flickr

Und nicht nur jene, die sich mit Comic-Verfilmungen und Actionknallern die ersten Sporen verdienen wollen, sogar große Kinonamen wie Steven Spielberg schämen sich nicht mehr, mit jenem Medium in Verbindung gebracht zu werden, das mit den gleichen Attributen ausgestattet wird, wie die darauf basierenden Adaptionen. Suchte man früher noch oftmals vergebens nach Perlen innerhalb der B-Movies, die Comics zur Vorlage hatten, irgendwie Comic-artig waren („Condorman“ mit Michael Crawford, 1981) oder zumindest das Comicgeschäft beleuchteten („Der Agentenschreck/Artists and Models“ mit Dean Martin und Jerry Lewis, 1955), so fällt die Auswahl heute schwer, wenn gleichzeitig sogar mehrere Comicfilme im Kino laufen.

Aicomic stellt daher in Teil 4 den Countdown zu den ersten Plätzen der 25 besten Comic-Verfilmungen auf der Liste vor.

Die Plätze 9 bis 5 der besten Comic-Verfilmungen

(mehr …)