Gorillaz – Comicband von Jamie Hewlett und Damon Albarn erobert die Welt

Als die Gorillaz 2001 zum ersten Mal auf der Bildfläche erschienen, schlugen sie bereits wie eine Bombe ein: Comicleser waren von den neuen Zeichnungen von Tank-Girl Erfinder Jamie Hewlett ebenso begeistert wie Britpop-Fans vom neuen Projekt des Blur-Frontmanns Damon Albarn.

Mit einer seltenen Grund-Coolness in Zeichenstil und auf musikalischer Ebene hat die virtuelle Band es geschafft, als Multimedia-Phänomen die Geschichte der Comics im neuen Jahrtausend maßgeblich mitzubestimmen.

Virtuelle Comicband: Die Gorillaz

Worüber die Musikwelt eine Weile rätselte, war Comic-Fans zumindest zur Hälfte von Anfang an völlig klar: Denn das der Zeichner Jamie Hewlett 50 Prozent des Gespanns ausmacht, das sich die Mitglieder der Gorillaz, 2D (Gesang, Keyboard), Noodle (Gesang, Gitarre), Murdoc Niccals (Bass) und Russel Hobbs (Drums), ausgedacht hat, wurde schon im Video zum ersten Hit „Clint Eastwood“ jedem überdeutlich klar, der Tank Girl nicht nur von der trashigen Verfilmung her kennt.

Die musikalische Seite wird von Damon Albarn als große Kollaboration angesehen, bei der die Musiker ständig wechseln – das neue Album „Plastic Beach“ wartet bei fast jedem Track mit namhaften Gastmusikern auf (Lou Reed, Snoop Dogg und die Hälfte von „The Clash“, Mick Jones und Paul Simonon beispielsweise). Lange Zeit erschien es unwahrscheinlich, dass die Comicband, von der es unzählige, erstklassige Illustrationen, drei Studioalben, 3 Remix- und B-Seiten Platten, etliche Videos und DVDs sowie die grandiose Biographie „Rise of the Ogre“ gibt, überhaupt jemals live zu sehen sein würde… Immerhin gibt es die vier Figuren ja nur als Produkt von Hewletts Bleistift.

Kollaboration zwischen Jamie Hewlett und Damon Albarn

Die ersten Auftritte wurden dann auch durch riesige 3D-Leinwände gestaltet, auf denen 2D, Murdoc, Noodle und Russel zu sehen waren – die echten Musiker aber nicht. Nun aber hat sich Damon Albarn entschlossen, eine Welttournee durchzuziehen: „Escape to Plastic Beach“ bringt eine vielköpfige Band, Streicher, eine syrische Kapelle und Gastauftritte von Little Dragon, De La Soul, Neneh Cherry, Bobby Womack, Kano und Bashy neben Albarn, Jones und Simonon auf die Bühne. Die brillante Videoshow, die die Konzerte begleitet, wird wieder von Jamie Hewlett unter Verwendung der bekannten Musikvideos und neuer Illus gestaltet und erzählen parallel zur Show eine eigene Gorillaz Geschichte.

Am 21.11.2010 haben die Gorillaz ihr einziges Deutschland-Konzert in Berlin gegeben – der Andrang war gewaltig, das Velodrom war voll, die Stimmung genial. So erfolgreich können Comics sein!

Weiterführende Links

http://gorillaz.com/

http://www.gorillaz.de/

Kommentare sind geschlossen.