Spawn #200: Jubiläum für den düsteren Superhelden von Todd McFarlane

Spawn wird 200 – in Heften, nicht in Jahren. Der Erfinder der Figur und Comiclegende Todd McFarlane wird für die Jubiläumsausgabe selbst einmal wieder den Bleistift schwingen. Daneben gibt es etliche Gaststars in dem 48 Seiten Special.

Spawn © starbooze/Flickr

Spawn ist eine Ausnahme-Serie in vielerlei Hinsicht: Der Held ist tot, ein Dämon, der Wegbereiter der Apokalypse und wohnt mit Odachlosen auf den Hinterhöfen New Yorks. Sein Gesicht ist völlig verbrannt. Trotzdem, oder vielleicht auch deshalb, hat sich die Figur aus der Feder von Comiclegende Todd McFarlane vom Hype bis zur Institution gemausert. Denn was als weiterer, grafisch brillanter Superheld begann, hat sich in den 200 Heften seit 1992 zu einer Serie entwickelt, die philosophisch, actionreich und kontrovers zugleich sein kann, ohne die eigene Design-Herkunft zu vergessen.

Spawn #200: Ein Comic-Meilenstein

Am Anfang stand der Soldat Al Simmons, der nach seinem Tod in die Hölle fuhr und dort einen Deal mit dem Herrscher des achten Kreises, Malebolgia, abschloss: Er durfte als Spawn zurück auf die Erde, musste dafür aber einwilligen, als General der höllischen Armee den Kampf gegen die himmlischen Heerscharen anzuführen. In den kommenden fast zwanzig Jahren stürzte er den Teufel, musste sich mit Engeln herumschlagen, seinen eigenen Tod aufklären und das Drama um seine Witwe regeln. Zwischenzeitlich beging er Selbstmord und wurde durch den unter Erinnerungsverlust leidenden Jim Downing ersetzt – erst vor kurzem kam Al Simmons zurück ins Image-Universum innerhalb der großen Vorbereitungen für Spawn #200.

Todd McFarlane © Rail Life/Flickr

Mit Spawn begann Anfang der 90er eine neue Ära bei den amerikanischen Heften: Superstar Todd McFarlane, der zuvor bereits Spider-Man zu neuem Ruhm verhalf, bewies mit der ersten Ausgabe, dass man mit einem Independent-Verlag wie Image Comics die großen beiden, DC und Marvel, übertreffen kann. Der Image-Hype kam und ging (und riss den gesamten Hefte-Markt mit sich). Lediglich zwei der ursprünglichen Serien von damals sind geblieben: Erik Larsens „Savage Dragon“ und eben Todd McFarlanes „Spawn“.

Jubiläumsausgabe von Todd McFarlane

Während Larsen sich immernoch als einziger Zeichner um seine Figur kümmert, hat McFarlane schon früh den Zeichenstift an Kollegen wie Greg Capullo abgegeben und widmete sich fortan seinen Spielzeug-Projekten als einer der größten und detailfreudigsten Toy-Fabrikanten Amerikas, sowie beispielsweise auch dem Spawn-Film aus dem Jahr 1997. Für die Jubiläumsausgabe setzt sich der Zeichner aber wieder an den Schreibtisch und hat ein paar Kumpels dazu gerufen: Greg Capullo, David Finch, Jim Lee, Rob Liefeld, Marc Silvestri, Danny Miki und Ashley Wood beteiligen sich mit Gastzeichnungen an der Nummer 200 des dämonischen Superhelden.

Spawn #200 wird am 05. Januar 2011 in den USA erscheinen und bei den hiesigen Comicläden erhältlich sein oder über das Internet bestellt werden können.

Weiterführende Links

http://www.spawn.com/

http://www.spawnworld.com/

Kommentare sind geschlossen.