September 2011

Etliche Comic-Shops bieten in Berlin eine große Auswahl verschiedener Stile, ZeichnerInnen und Geschichten. Von den altbewährten Superhelden über angesagte Manga-Storys bis zu Kunstcomics ist hier alles vertreten. Damit Besucher der deutschen Hauptstadt auch wissen, wohin man sich auf der Suche nach Comics wenden kann, werden hier die wichtigsten vorgestellt.

Comics in Berlin: Fernsehturm © tuergeist/Flickr

Wer in Berlin Comics sucht, wird schnell fündig: Neben verschiedenen Kiosk-Publikationen hat auch so ziemlich jedes Hugendubel zumindest eine kleine Ecke, in der einige Manga Bände und Klassiker der Bandes Dessinées (vornehmlich Tim und Struppi, Spirou, Lucky Luke und Asterix) und der amerikanischen Superhelden (Batman und Superman in Prestige-Ausgaben) stehen.

Zudem werden sicherlich auch Cartoons von Uli Stein und der eine oder andere Teil von „Nicht lustig“ zu finden sein, doch die meisten Comicleser lassen sich nicht mit dem abspeisen, was sie überall finden können und suchen entsprechend fehlende Bände der Sammlung und neue, unbekannte Einflüsse.

Diese finden sie in den Comic-Shops in Berlin.

Comics in Berlin

(mehr …)

Der Weg zum eigenen Comic führt, wie wir im Aicomic Zeichenkurs gesehen haben, über das Erlernen von Fähigkeiten, ihrer Umsetzung, Übung und Struktur. Ist man aber mit seinen Geschichten soweit, dass man sie der Welt zeigen möchte, muss man sich zwangsläufig Gedanken darüber machen, wie man Comics veröffentlichen kann.

Comic Shelf © Apreche/Flickr

Comics veröffentlichen ist wie auch das Zeichnen lernen ebenfalls ein langer und schwieriger Weg, zumal es gerade in Deutschland angehenden ComiczeichnerInnen nicht eben leicht gemacht wird, Fuß zu fassen oder sogar für die Arbeit angemessen bezahlt zu werden.

Daher sind viele Anfänger, durchaus aber auch Profis, immer wieder gefragt, neue Möglichkeiten zu entdecken und zu nutzen. Die quasi-Fortsetzung von unserem Aicomic-Zeichenkurs mit dem Großthema „Publishing“ wird in den kommenden Wochen klassische und neue Methoden aufzeigen und das grafische, drucktechnische, kreative und kaufmännische Rüstzeug anbieten, das man als Zeichner im Comicgeschäft zur Veröffentlichung benötigt.

Publishing: Eine Bestandsaufnahme

Unter „Publishing“ kann man eine Menge unterschiedlicher Ansätze verstehen, denen letztlich allen gemein ist, dass an ihrem Ende das fertige Comic einer breiteren Leserschaft zukommt. Und genau bei dieser liegt eines der größten Probleme beim veröffentlichen von Comics: Die einhellige Meinung, bei Comics würde es sich um ein Massenmedium handeln, kann bei schwindenden Verkaufszahlen und vor allem der desaströsen Situation der arg überschaubaren deutschen Szene, kaum ernsthaft aufrecht erhalten werden. (mehr …)

Die ersten Schritte von Comiclesern in einer neuen Stadt führen in der Regel geradewegs zu den dortigen Comicshops. Da diese oft nicht ganz leicht zu finden sind, präsentiert Aicomic die besten Comicläden weltweit und den Anfang macht die Hauptstadt Frankreichs und der Bandes Dessinées: Paris.

Comic Shops in Paris: Eiffel Tower © OliverN5/Flickr

Comic-Shops in Paris sind nicht leicht zu finden: Zwar gibt es in der gesamten Stadt eine Reihe von Buchläden, in denen auch Bande Dessinées, Manga und Comics angeboten werden und über die man als Tourist nur allzu leicht stolpert, doch die Fachgeschäfte befinden sich etwas abseits von den ausgetretenen Besucherpfaden. Hat man sie aber erst einmal entdeckt, wird klar, warum Frankreich ein Land ist, in dem die neunte Kunst hoch geschätzt wird: Denn sie befinden sich fast alle am gleichen Ort und bieten alles, was das Herz begehrt und was das Portemonnaie hergibt.

Frankreich: Comics allüberall

(mehr …)

Mit der Comicreihe „Fame“ rückt der amerikanische Comic- und Graphic Novel-Verlag Bluewater Productions die Stars nun auch grafisch in den Mittelpunkt.

[youtube XD7EYrO6FBU]

Seit 2010 ist die Comicreihe „Fame“ auf dem Markt. Mit ihr wird die Biografien-Sparte von Bluewater Production erweitert, unter der zuvor die Reihen „Female Force“ and „Political Power“ eine breite Leserschaft erreichten. Die Fame-Hefte widmen sich nun dem Werdegang und Leben diverser Berühmtheiten. Von Schauspielern, Sportlern bis hin zu Musikern und den Royals durchleuchtet „Fame“ das Leben der unterschiedlichsten Stars.

(mehr …)