Kino

Kaum ein Genre ist derzeit so stark im Kino vertreten wie Comic-Verfilmungen: Teile von Trilogien, Remakes und Reboots, sowie Einzelfilme, die aber zu ganzen Serien gehören sind im Prinzip zu so gut wie jeder Zeit auf der Leinwand zu sehen. Die besten 25 Comic-Verfilmungen werden bei Aicomic mit den Plätzen 19 bis 15 fortgeführt.

Spider-Man 2002 © Franco Folini/Flickr

Comic-Verfilmungen sind die aktuellen Blockbuster-Garanten: Waren sie noch vor wenigen Jahren einem speziellen und überschaubaren Publikum vorbehalten, parodistisch angelegt oder entfernten sich so sehr vom Original (vermutlich, um einem möglichst großen Publikum zuzuarbeiten), dass sie damit nicht mehr viel zu tun hatten, sind sie heute darauf bedacht, die Comic-Vorlage wirklich in ein neues Medium zu übertragen. Manchen gelingt dies naturgemäß besser als anderen und doch kann man nicht nur durch die verbesserte CGI-Technik feststellen, dass die Comicverfilmungen von heute sich generell von ihren Vorgängern unterscheiden – die Superhelden der neueren Adaptionen dürfen sich sogar Superschurken stellen, was noch in den späten 80ern quasi undenkbar war, wie man an ansonsten gelungene Serien wie „Louis & Clark“ oder „The Flash“ denkt, ganz zu schweigen von Jahrhundertgurken wie den Siebziger-Jahre-Spider-Man oder der damaligen Captain-America-Verfilmung. In diesem Teil der 25 besten Comic-Verfilmungen soll daher der Blick auf die Plätze 19 bis 15 gerichtet werden.

Meilensteine der Comic-Verfilmungen auf den Plätzen 19 bis 15

(mehr …)

Seit einigen Jahren können sich Comic-Verfilmungen beständig auf den obersten Plätzen der Kinocharts behaupten. Vor kurzem noch eher müde belächelt, hat sich das Genre gemausert, so dass man schon jetzt kaum den Überblick behält. Daher präsentiert Aicomic den Versuch, die besten 25 Comic-Verfilmungen einmal aufzulisten.

Superman movie poster © Soctech / Flickr

Comic-Verfilmungen können sich dicht an der Vorlage halten oder lediglich Figuren und Momente daraus enthalten – die Einschätzung, welche von der mittlerweile großen Anzahl an Filmen, die auf Comicserien, Comicfiguren oder ganzen Graphic Novels basieren, fällt nicht leicht, wenn gleichzeitig etliche Faktoren von Adaptionen, das Verhältnis zur Vorlage, das jeweilige Medium und nicht zuletzt der eigene Geschmack bedacht werden wollen. Daher sollen im folgenden zehn der besten Comic-Verfilmungen nicht nur aufgezählt, sondern auch kurz erörtert werden, nach den Gesichtspunkten von gelungener Übertragung, Beibehaltung von Aspekten des Originals, Funfaktor und eben auch der subjektiven Komponente.

Die besten Comic-Verfilmungen: die hinteren Plätze

(mehr …)

Comic-Verfilmungen sind beinahe so alt wie die beiden Medien selbst: Als Film und sequentielle Kunst noch in ihren jeweiligen Frühphasen ihre Möglichkeiten ausloteten, machten sich bereits die ersten Schnittstellen bemerkbar. Und auch, wenn beide auf völlig unterschiedliche Weise erzählen, sind doch Adaptionen in beide Richtungen ein immer wiederkehrendes Thema.

Kino-Adaptionen von Comics, gute wie schlechte, gelungene wie missratene, finden sich in allen Jahrzehnten seit der Erfindung der Kamera und der Etablierung der sequentiellen Kunst: Während Comiczeichner schon früh in den Animationsbereich vordrangen (man denke an Winsor McCays („Little Nemo in Slumberland“) „Gertie the Dinosaur“ von 1914), haben sich auch Filmemacher ebenso bald mit den Möglichkeiten von Adaptionen im Zeichentrick und Realfilm beschäftigt. Gezeichnete Versionen sollen bei der Geschichte der Comic-Verfilmungen hier einmal außen vor gelassen werden, da sie anderen Maßstäben folgen und gerade auf dem japanischen Markt oftmals Hand in Hand miteinander gehen, wodurch es zu einer schier unüberschaubaren Menge kommt.

Kinosaal © schoschie/Flickr

Eine kurze Geschichte der Comic-Verfilmungen

(mehr …)